56. Grimme-Preis 2020: Preisträgerinnen und Preisträger stehen fest

Am 3. März 2020 sind im Essener Grillo-Theater (und nicht in Marl, dem Sitz des Grimme-Instituts, Gesellschaft für Medien, Bildung und Kultur mbH) die Preisträger des 56. Wettbewerbs des Grimme-Preises bekannt gegeben worden. 

Es gab mehr als 850 Vorschläge und insgesamt waren 73 Produktionen und Einzelleistungen für den 56. Grimme-Preis 2020 nominiert. In den Einreichungen spiegelten sich die Themen des Jahres 2019 wie Klimaschutz, 30 Jahre Mauerfall oder Seenotrettung, erklärte Grimme-Direktorin und Geschäftsführerin Frauke Gerlach. „In diesem Jahr finden wir kategorienübergreifend Produktionen, die eine Antwort auf die Frage suchen, wie wir zusammenleben wollen.“

Acht der insgesamt 17 Auszeichnungen gehen an ARD-Anstalten in verschiedenen Kategorien. Vier Preise erhält das ZDF, zwei Ehrungen bekommt Netflix und jeweils eine Auszeichnung geht an ProSieben und an die RTL-Gruppe (TV NOW) sowie an SKY. Mehr zu den Preisträgern, den ausgezeichneten Beiträgen sowie zum 56. Grimme-Preis-Wettbewerb gibt es hier.

Insgesamt 58 Macherinnen und Macher, die hinter den 17 ausgezeichneten Produktionen stehen, können am 27. März 2020 ihre Trophäe anlässlich der Preisverleihung im Marler Theater entgegen nehmen.

Der Grimme-Preis wird in vier Wettbewerbskategorien (Fiktion, Information & Kultur, Unterhaltung sowie Kinder & Jugend) vergeben. Jeweils fünf Grimme-Preise können in den Kategorien Fiktion und  Information & Kultur vergeben werden. In den Kategorien Unterhaltung und Kinder & Jugend können jeweils drei Preise verliehen werden. In diesem Rahmen kann in jeder Kategorie ein Preis für spezifische, herausragende Einzelleistungen vergeben („Grimme-Preis Spezial“) sowie in der Kategorie Information & Kultur eine besondere journalistische Leistung ausgezeichnet werden. Außerdem gibt es den Publikumspreis der Marler Gruppe.

Stifter des Grimme-Preises ist der Deutsche Volkshochschul-Verband, weitere Partner sind das Land Nordrhein-Westfalen, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF), der Westdeutsche Rundfunk (WDR) und 3sat. Die Daimler AG unterstützt den 56. Grimme-Preis als Hauptsponsor.

Der undotierte Grimme-Preis (bis 2010 Adolf-Grimme-Preis) zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen für Fernsehsendungen in Deutschland und ist nach dem ersten Generaldirektor des Nordwestdeutschen Rundfunks, Adolf Grimme (1889–1963) benannt.


zurück

(jla) 03.03.2020

Weitere Webseiten